Das Vocalensemble »DER KLEINE CHOR HAMBURG«
singt in der syrisch-orthodoxen Kirche 2015

Zum Gedenken an die Opfer des Genozid von 100 Jahren an den assyrisch-armenischen, aramäischen, chaldäischen und pontus-griechischen Christen im damaligen Osmanischen Reich gestaltete das Vocalensemble »DER KLEINE CHOR HAMBURG« ein Chorkonzert.

Im Beisein des syrisch-orthodoxen Erzbischofs Hanna Aydin, etlicher weiterer hochrangiger Würdenträger der Kirche, Vorstandmitgliedern des ACK Hamburg, Abgeordnete der Hamburgischen Bürgerschaft und ca. 250 Zuhörerinnen und Zuhörer, gestaltete »DER KLEINE CHOR HAMBURG« mit dem Mädchenchor St. Dimet zwei Veranstaltungen am 29. März 2015. Ungewohnte Klänge drangen in die Ohren der Zuhörer: Teilweise eintausend Jahre alte aramäische Gesänge (Aramäisch war die Sprache Jesu). Und die Mitglieder der syrisch-orthodoxen Kirche hörten auch für sie Ungewohntes: Lieder aus dem Gesamtrepertoire der Neuapostolischen Kirche.